www.domino-makler.de
www.domino-makler.de

        Warum sollten Sie eigentlich einen Makler beauftragen?

Natürlich können Sie die Vermietung, den Verkauf oder die Suche nach einer Immobilie selbst in die Hand nehmen.

ABER vielleicht sollten Sie sich vorher folgende Fragen stellen:

1. Wollen Sie neben Ihrem Beruf, Ihrer Familie und Ihren Hobbies  
    endlose Stunden Arbeit investieren?

2.  Wollen Sie an 7 Tagen die Woche rund um die Uhr angerufen
     werden?

3. Verfügen Sie über alles notwendige Büroequipment und
     Büromaterial?

4. Kennen Sie sich mit Miet-, Eigentums- und Vertragsrecht aus?

5. Wissen Sie, welche Unterlagen und Dokumente für Vermietung
     oder Verkauf notwendig sind und woher Sie diese erhalten?

6. Wissen Sie, wie man sich bereits im Vorfeld vor Mietnomaden
    schützen kann?

7. Wissen Sie, wie man sich vor Besichtigungstourismus schützen
    kann?

8. Haben Sie Vertriebs- und Marketingerfahrung?

9. Können Sie den Wert Ihrer Immobilie fachgerecht ermitteln?


Wenn Sie diese Fragen alle mit Ja beantworten können, benötigen Sie natürlich keine Unterstützung.

Im anderen Fall würde ich mich freuen, wenn Sie sich mit Ihren Anliegen an mich wenden.

 

P.S.:
Ein guter Makler ist letztendlich oftmals  "kostenfrei" wenn es um die Vermarktung einer Immobilie geht. Da er durch sein Fachwissen in der Regel einen höheren Verkaufspreis erzielt, werden seine eigenen Kosten dadurch mehr als abgedeckt.
Da ich der Verkäuferseite / Vermieterseite aber ohnehin keine Provision berechne, kommt ein so realisierter erhöhter Erlös unvermindert Ihnen zugute.
 

Hagen Fenzl

 

 
 
Hier eine unabhängige Meinung zum Verkauf über einen Makler.
Nachzulesen auf:  Pflege durch Angehörige:
 
Meine persönlichen Erfahrungen mit dem Hausverkauf: Ich möchte Ihnen an dieser Stelle einmal in knappen Zügen erzählen, wie es uns ergangen ist. Wir wollten unser Haus selbst, also ohne Makler, verkaufen. 
Im nachhinein muss ich sagen, dass wir den Hausverkauf sehr blauäugig in Angriff nahmen. Wir setzten einen Preis fest und schrieben das Objekt in den gängigen Onlineportalen aus. Wir freuten uns, dass sich doch einige Interessenten meldeten und auch etliche Besichtigungen anstanden. 
Da begann das Dilemma aber schon. Manche erschienen erst gar nicht zum vereinbarten Termin und wir hatten umsonst gewartet. Andere hatten wohl Langeweile und dachten, sie verbringen den Samstag mal damit, Häuser zu besichtigen, obwohl kein wirkliches Kaufinteresse bestand. Das konnten wir aber telefonisch vorher gar nicht herausfinden, weil uns hierfür die Erfahrung fehlte. Einmal dachten wir schon, dass der Verkauf unter Dach und Fach wäre, bis sich herausstellte, dass der Käufer die Kaufsumme gar nicht aufbringen konnte und wir wieder von vorne anfingen. 
Ganz schlimm waren jedoch die Besichtigungen, bei denen die potenziellen Interessenten den Preis drücken wollten und alles schlecht redeten, was uns doch so heilig war. Da wurde dann der Gewölbekeller, der sich hervorragend zum Lagern des Weins und der Kartoffeln eignete, als altmodisch bezeichnet. Der Garten war zu groß und machte zu viel Arbeit. Die Fliesen hatten nie die Farbe, die sich die Käufer wünschten. Mal waren es zu viel und  mal zu wenig Zimmer usw. 
Wir hatten irgend wann das Gefühl, dass unser Haus alle Fehler und überhaupt keinen Wert hatte. Es wurde nur noch schlecht geredet. Von einer zur anderen Besichtigung wurden wir immer unsicherer. 
Wir waren kurz davor, das Haus zu einem absoluten Spottpreis zu verkaufen. Zugegeben, weder meine Frau noch ich sind die großen Verkaufstalente. Wir haben dafür andere Stärken. Und dann hingen ja auch so viele Emotionen an dem Haus. Man hatte gemeinsam so viel Herzblut in das Haus gesteckt, die Kinder und der Hund wuschen darin auf. 
Glücklicherweise haben wir uns dann besonnen und haben den Verkauf des Hauses über eine Maklerin abwickeln lassen. Das war der Beste, was wir machen konnten. Sie hatte die Immobilie neu bewertet und ausgeschrieben und letztendlich einen wesentlich höhreren Preis erzielt. Wir hatten keinen Ärger mit dem  Verkauf und konnten uns aus der ganzen Abwicklung herausnehmen. Trotz allem hatte sie aber einfach den emotionalen Abstand zu dem Objekt, um  sich von potenziellen Käufern nicht ins Bockshorn jagen zu lassen. Außerdem hatte sie uns viel Arbeit abgenommen und hatte uns auch vor rechtlichen Fehlern bewahrt. 

Hier finden Sie uns


Hagen Fenzl Immobilien
Pappelallee 15
76189 Karlsruhe
Termine nach Vereinbarung.

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an:

+49 162 / 391 45 38

Sie erreichen mich
Montags - Freitags
von 9.00 - 19.00 Uhr

Samstags Sonntags und Feiertags
von 11.00 - 15.00 Uhr

oder nutzen Sie das Kontaktformular.